Shiatsu Massage

Was ist eine Shiatsu-Massage?

Shiatsu bedeutet "Fingerdruck" und ist eine Druckmassage nach fernöstlicher Tradition. Sie ist eine in Japan entwickelte Form der Körpertherapie, die Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringt. Ziel der Shiatsu-Massage ist es, energetische Ungleichgewichte im Körper aufzuspüren und diese auszugleichen. Auf diese Weise lassen sich Beschwerden des gesamten Körpers behandeln. 

 

Wie wirkt eine Shiatsu-Massage?

Shiatsu ist eine ganzheitliche Methode, das heißt, die Therapie beschränkt sich nicht nur auf ein bestimmtes Körperteil, sondern wirkt sich auf den gesamten Körper aus.  Nach dem Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) spielt beim Shiatsu die Lebensenergie Qi eine wichtige Rolle. Sie fließt in Energieleitbahnen (Meridiane) durch den gesamten Körper und beeinflusst so die Funktion jedes einzelnen Organs. Wenn es an einer Stelle des Körpers zu einem energetischen Ungleichgewicht kommt, können körperliche und psychische Beschwerden die Folge sein.

Jeder Meridian ist mit bestimmten Punkten auf der Hautoberfläche verbunden, die besonders gut Energie aufnehmen können. Diese Körperpunkte kennt man auch aus anderen Behandlungsformen der TCM wie Akupunktur oder Akupressur. Zielsetzung der Shiatsu-Massagen ist es nun, den Energiefluss in den Meridianen wieder herzustellen und aufrechtzuerhalten und energetische Ungleichgewichte zu vermeiden.

Rein körperlich  bewirkt die Massage ähnlich wie andere manuelle Therapiemethoden eine Anregung und Durchblutung von Muskeln, Haut und Bindegewebe. Durch Dehnung der Muskulatur erhalten blockierte Gelenke mehr Spielraum, der gesamte Bewegungsapparat wird mobilisiert und die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt.

 

Die Ziele von Shiatsu sind:

  • Lebensenergie wieder herstellen
  • Stress abbauen
  • Entspannung fördern
  • körpereigene Abwehrkräfte anregen
  • Wohlbefinden steigern
  • Gesundheiterhaltung
  • Krankheiten vorbeugen

Wie läuft eine Shiatsu-Massage ab?

Bevor die Shiatsu-Massage beginnt, erfolgt eine Anamnese. Eine Shiatsu-Massage ist eine Ganzkörperbehandlung und folgt einer klar strukturieren Behandlungsabfolge, bei der eine Vielfalt von unterschiedlichen sanften Dehnungs- und Massagetechniken zum Einsatz kommen. Mit sanftem Druck der Finger, Handflächen, Daumen, Ellbogen oder Knien, massiert man entlang der Meridianen des Körpers.

Shiatsu selbst wird auf der Matte ausgeübt, wobei der Patient lockere und bequeme Kleidung trägt.

Der Schluss der Shiatsu-Behandlung besteht aus einer kurzen Ruhe- und Entspannungsphase, bei der die Bewegungen und Berührungen nachwirken können.

Für eine nachhaltige Wirkung auf den Organismus wird ein Zyklus von mehreren Behandlungen empfohlen.

 

Für wen eignet sich diese Massagetechnik?

Da die fernöstliche Shiatsu-Massage sehr sanft durchgeführt wird und auf die Erhaltung von Vitalität und Energiefluss im Körper zielt, ist sie prinzipiell für Menschen aller Altersgruppen geeignet. Auch Kinder, ältere Menschen und Schwangere profitieren von Shiatsu. Bei Osteoporose, Krampfadern, Bluthochdruck, Epilepsie, Tumoren oder einer Schwangerschaft sollte jedoch vorher ein Arzt gefragt werden, ob eine Shiatsu-Massage geeignet ist.

 

 Traditionell wird Shiatsu eingesetzt bei:

  • chronische Atemwegserkrankungen
  • Blockaden des Bewegungsapparats
  • Burnout-Syndrom
  • Durchblutungsstörungen
  • Erschöpfung
  • Herz-Kreislaufproblemen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Menstruationsbeschwerden
  • Nervöse Beschwerden (vegetative Störungen)
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Rückenschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Schmerzhaften Beschwerden des Bewegungsapparats
  • Schmerzzuständen (akut und chronisch)
  • Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett
  • Stress
  • Verdauungsproblemen und Übelkeit
  • Verspannungen
  • Wechseljahrsbeschwerden

Preis

65,00 € - Dauer 60 Minuten


Bitte unbedingt lockere Kleidung mitbringen!